Vorteil eines Blitzes

Vorteil eines Blitzes

 

Von Jean Rydberg

Eine Frage, die wir oft gestellt bekommen, ist: "Brauche ich Blitze?" Wie bei allen großen Fragen gibt es auch hier nicht die eine Antwort.

Der Test

    Planen Sie, Fotos in einer Tiefe von 9-12 Metern (30-40 Fuß) unter Wasser zu machen?
    Fotografieren Sie Motive in einem Schwimmbecken aus einer Entfernung von mehr als 1-1,2 Metern?
    Fotografieren Sie sich schnell bewegende Motive?
    Fotografieren Sie in einer Höhle oder einem Schiffswrack?
    Machen Sie Aufnahmen bei Nacht?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit "Ja" beantwortet haben, dann werden Blitze Ihre Unterwasserfotografie erheblich verbessern.

Die visuelle Erläuterung

Bringen wir es auf den Punkt.  Selbst an einem sonnigen Tag mit guter Sicht brauchen Sie Stroboskope, um die Farben in Ihren Unterwasserfotos hervorzuheben. Ohne Stroboskope ist alles unterhalb von 9-12 Metern (30-40 Fuß) völlig ohne Rot-, Orange- und Violetttöne. Sie werden Bilder erhalten, die flach und komplett blau-grün sind.

Blitze sind auch wichtig, um die Tiefe und den Kontrast zwischen Objekten unter Wasser hervorzuheben. blitze können so positioniert werden, dass sie Schatten erzeugen, die dem Motiv Dimension verleihen und es hervorheben.

Die wissenschaftliche Erklärung

Licht bewegt sich mit sehr geringem Verlust durch die Luft. Mit guter Sicht oder einem Teleobjektiv können wir Dinge in großer Entfernung relativ klar sehen. Aber denken Sie an Ihre Sicht an einem nebligen Tag. Die Dinge sehen körnig, grau und schwer zu erkennen aus. Das Licht wird durch das Wasser in der Luft absorbiert und verdunkelt.

Das Gleiche passiert unter Wasser, je nach Bedingungen in unterschiedlichem Ausmaß. Selbst unter den besten Bedingungen verblassen die Farben schnell und alles sieht eintönig blau aus.

Selbst unter den besten Bedingungen verlieren Sie die Sichtbarkeit von Rot- und Orangetönen in den ersten 9,2 Metern (30 Fuß) des Wassers. Sie müssen Ihr eigenes Licht mitbringen - also ein Blitz, um sie auf Ihren Fotos wieder zum Vorschein zu bringen.

Farbkorrekturfilter und Weißabgleich

Es gibt Möglichkeiten, die Farben in Ihren Fotos zu verbessern, ohne Blitze zu verwenden. Die wichtigsten Möglichkeiten sind die Einstellung eines benutzerdefinierten (oder manuellen) Weißabgleichs in Ihrer Kamera und das Hinzufügen von Farbkorrekturfiltern zu Ihrem Gehäuse. Beide Techniken haben ihre Grenzen. Diese Methoden können nicht verwendet werden, um Farben hervorzuholen, die aufgrund von Lichtmangel einfach nicht vorhanden sind. Erinnern Sie sich an unsere Farbverlusttabelle? Selbst bei besten Sicht- und Lichtverhältnissen werden Ihre Bilder jenseits von 9 bis 18 Metern ohne den Einsatz einer zusätzlichen Lichtquelle monochromatisch sein.

Blitze verstärken die fehlenden Wellenlängen der Farbe und machen die wirklich wichtigen Rot-, Orange- und Violetttöne in jeder Tiefe sichtbar.

 

Das Licht wird in jeder Entfernung absorbiert - in der Tiefe oder im Abstand zu Ihrem Motiv. Selbst in 5-10 Fuß Wassertiefe werden Sie bei weit entfernten Objekten keine Farbe sehen.

Auswahl eines Blitzgerätes

Viele Leute machen es umgekehrt: Sie investieren eine Menge Geld und Reisegewicht in ihre Kamera und ihr Gehäuse und versuchen dann, an ihren Blitzen zu sparen, weil sie denken, dass kleinere Blitze irgendwie besser sind. In Wirklichkeit hat das Mitführen der besten Blitze und der besten Objektive, die es gibt, den größten positiven Einfluss auf die Qualität Ihrer Unterwasserbilder.

Bei der Auswahl eines Blitzgerätes sind die beiden wichtigsten Überlegungen die Lichtqualität und die Geschwindigkeit (die wir als Wiederholzeit bezeichnen). Die Qualität des Lichts ist bei jedem Foto wichtig, aber besonders bei Weitwinkelaufnahmen. Großartige Weitwinkelfotografie erfordert ein Blitzgerät mit einer warmen Farbtemperatur, um die Blautöne und lebendigen Farben hervorzuheben, und einem außergewöhnlich gleichmäßigen Lichtstrahl, um eine ungleichmäßige Ausleuchtung Ihres Fotos zu vermeiden.

Schnelligkeit ist wichtig, da die meisten Lebewesen unter Wasser nicht bereit sind, eine Pose für Sie einzunehmen. Wenn sich ein Objekt bewegt, müssen Sie in der Lage sein, viele Fotos in schneller Folge zu schießen. Dazu brauchen Sie ein Blitzgerät mit einer sehr schnellen Zykluszeit, idealerweise im Bereich von 1-2 Sekunden bei voller Leistung. Langsamer als das und Sie werden Bilder überspringen und wahrscheinlich die perfekte Aufnahme verpassen, wenn Ihr Motiv Ihnen direkt in die Augen schaut.

 

 

Professionelle Blitzgeräte verfügen in der Regel über runde Blitzröhren und leistungsstarke Akkus. Die runde Blitzröhre sorgt für eine wärmere, gleichmäßigere Lichtverteilung. Ein Hochleistungs-Akkupack sorgt für eine schnelle Wiederaufladezeit während des gesamten Tauchtages. AA-Zellen hingegen neigen dazu, innerhalb der ersten 100 Aufnahmen die beste Leistung zu erbringen.

Aus dem gleichen Grund ist auch die TTL-Belichtung des Blitzes wichtig. TTL wird oft auch als "automatische" Blitzbelichtung bezeichnet, ist aber nicht zu verwechseln mit den Auto-Modi Ihrer Kamera. Es funktioniert genauso wie der Blitz Ihrer Kamera an der Oberfläche - die Kamera macht ein paar sehr schnelle Testblitze, wenn Sie den Auslöser drücken, und passt dann die Leistung des Blitzes für die perfekte Menge an Aufhelllicht an. Es gibt einige Situationen, in denen eine manuelle Blitzbelichtung wünschenswert ist, aber TTL erzielt in etwa 98% der Fälle die besten Ergebnisse.
Fazit

Die komplette Unterwasserausrüstung erfordert mindestens ein, idealerweise zwei Stroboskope. Ohne Blitze werden Sie wahrscheinlich eine Menge Farbkorrekturen in der Nachbearbeitung vornehmen müssen und niemals die Tiefe und Lebendigkeit der Fotos erreichen, die Sie in den Zeitschriften sehen.

Wenn Sie überlegen, wo Sie Ihr Geld ausgeben sollen, werden Sie bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich für ein professionelles Qualitätsblitzgerät entscheiden als für eine teurere Kamera oder ein teureres Gehäuse.

Brauchen Sie Rat bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung oder bei der Verwendung, um die besten Bilder zu erhalten? Wenden Sie sich an Ihren persönlichen Fotoprofi - wir helfen Ihnen gerne!

    

 

Jean Rydberg ist die Präsidentin und CEO von Ikelite. Sie hat ihr ganzes Leben im Binnenland von Indianapolis, Indiana, gelebt, ist aber als Tochter des Ikelite-Gründers Ike Brigham keine Fremde im Wasser. Sie ist um die ganze Welt gereist, um zu fotografieren und Ausrüstung zu testen und genießt neue Herausforderungen sowohl in der Fotografie als auch beim Tauchen. Jean liebt es, mehr über die kreativen Wege zu erfahren, mit denen Fotografen ihre Visionen verwirklichen. Mehr als alles andere möchte sie aufstrebenden Unterwasserfotografen zeigen, dass Spitzenleistungen mit jedem System erreichbar sind. Wenn sie nicht arbeitet, verbringt sie Zeit mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern.