Nah Fokus Weitwinkel - 2

Nah Fokus Weitwinkel - 2

 

 

 

 

Nah Fokus Weitwinkel Aufnahmen auf Tiefe

 

 

 

 

Nahfokus-Weitwinkel (CFWA) ist eine klassische Technik, die einen großen Einfluss auf Ihre Unterwasserbilder hat. Lassen Sie uns über das Warum und Wie sprechen!

Das Warum ist ziemlich einfach... wir schummeln bei der Unterwassersicht.  Die meisten von uns halten 30 m (100 Fuß) Sichtweite für kristallklar.  Etwas in der Ferne sehen zu können, bedeutet nicht, dass es auch scharf ist oder dass Sie feine Details einfangen können, wenn Sie es fotografieren.

Dies mag für Objekte in einer Entfernung von 100 Fuß offensichtlich sein, aber was ist mit 1 m (3 Fuß) oder 15 cm (6 Zoll)?  Unter Wasser gibt es tatsächlich einen Unterschied, und der ist gewaltig. Selbst in ruhigen, tropischen Gewässern wird die dichte Wassersäule Ihr Bild allmählich verzerren und trüben. Der Effekt nimmt mit der Entfernung zum Motiv zu. Das ist der Grund, warum so viele Fotografen mit Superweitwinkelobjektiven fotografieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Weitwinkelobjektiv (Fisheye oder geradlinig) lässt ein sehr nahes Objekt so aussehen, als wäre es eine komfortable Entfernung von Ihnen entfernt. Das bedeutet, dass das gesamte Wasser zwischen Ihnen und Ihrem Motiv - und die damit verbundene Trübung - reduziert wird, was zu einem schärferen Bild führt.   Das bedeutet auch, dass das Licht eine kürzere Strecke zurücklegt, wenn es vom Motiv auf den Sensor reflektiert wird, was zu einer größeren Farbintensität führt.

 

ISO 160 • f/20 • 1/160 • Tokina 10-17mm Fishey bei 10mm

 

Es gibt keine festen Regeln für die Aufnahme von CFWA; dies ist Kunst und es kommen verschiedene Techniken ins Spiel.  Die folgende Methode ist erprobt und hat im Laufe der Jahre bei vielen Fotografen zu Magazin-Titelbildern geführt. Sie ist besonders effektiv, wenn Sie mit einem TTL-Blitzsystem arbeiten.
Kuppeln und Linsen

Sowohl große als auch kleine Kuppeln können gute CFWA-Bilder erzeugen.  Große Dome liefern im Allgemeinen schärfere Bilder. Kleinere Kuppeln können von Vorteil sein, weil man einige Zentimeter näher an das Motiv herankommt.  

Das Wichtigste ist, ein nah fokussierendes Superweitwinkelobjektiv zu haben. Unsere Favoriten sind das Tokina 10-17mm Fisheye und entweder das Nikon oder Canon 8-15mm Fisheye. Diese Objektive sind scharf und haben eine unglaubliche Schärfentiefe, auch im Nahbereich. Ein besseres Objektiv wird Ihre Fotos wahrscheinlich eher verbessern als eine bessere Kamera. Professionelle Fotografen verbrauchen Kameragehäuse wie Süßigkeiten, aber ein hochwertiges Objektiv kann ein Jahrzehnt oder länger halten.
CFWA-Aufnahmen

Die beiden Dinge, die Sie im Auge behalten sollten, sind, dass Sie einen nach oben gerichteten Kamerawinkel wünschen und dass Sie Ihren Dome-Port vorsichtig manövrieren wollen, um so nah wie möglich an Ihrem Motiv zu sein, ohne es zu berühren.

Die Belichtung, die Sie wählen, kann je nach gewünschtem Effekt variieren.  Versuchen Sie für tropisches Tauchen eine niedrige ISO-Empfindlichkeit einzustellen (ISO 200 oder so) und stellen Sie den Verschluss auf eine Standard-Blitzsynchronisationszeit (1/125 bis 1/160). Wenn Sie ISO und Verschlusszeit fest einstellen, können Sie die Blende für den gewünschten Effekt variieren.  Die gewählte Blende bestimmt die Helligkeit Ihres Hintergrunds: in der Regel die Wassersäule und der Sonnenball, vielleicht ein silhouettierter Taucher, ein Boot, ein Hai usw. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Profi-Tipp: Verschwenden Sie ein Bild

Machen Sie eine Testaufnahme und schauen Sie mit einem geschulten Auge auf die Wassersäule. Wenn sie schwarz oder superdunkel ist, öffnen Sie das Objektiv um ein oder zwei Blendenstufen (größere Blendenzahl) und versuchen Sie es erneut. Wenn die Wassersäule hell und milchig ist, schließen Sie die Blende (kleinere Blendenzahl).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   ISO 160 • f/22 • 1/125 • Canon 8-15mm f/4L Fisheye bei 8mm ISO 160 • f/10 • 1/160 • Tokina 10-17mm Fisheye bei 10mm

Der Sonnenball

Sie werden feststellen, dass die Sonne in vielen Ihrer Bilder auftaucht, weil das Objektiv so weit ist und Sie nach oben fotografieren. Der Blendenwert steuert auch die Größe dieses Sonnenballs. Wenn Sie die Blende schließen, wird der Ball kleiner, wenn Sie die Blende öffnen, wird der Sonnenball größer.

 

Ihr Motiv einrahmen

Sobald Sie die gewünschten Einstellungen festgelegt haben, können Sie sich auf das Wichtigste konzentrieren... die Komposition! Sie möchten, dass Ihr Hauptmotiv nur wenige Zentimeter von der Vorderseite der Kuppel entfernt ist. Durch das Weitwinkelobjektiv wird alles, was um die Ränder herum ist, zu einem "Rahmen" für Ihr Motiv; nutzen Sie diese Formen, um das Auge auf das Motiv zu lenken.

Schwimmen Sie am Riff auf und ab und suchen Sie nach einem interessanten Fisch oder einer Korallenformation, die es Ihnen erlaubt, sehr nahe heranzugehen (aber nicht zu berühren). Mit einem sehr weitwinkligen Objektiv können Sie manchmal blind fotografieren, ohne durch den Sucher zu schauen. Versuchen Sie, über die Oberseite des Gehäuses auf die Kuppel zu schauen, um eine Vorstellung von Ihrem Bildausschnitt zu bekommen.

Mit zunehmender Übung werden Sie ein Auge für die Verzeichnung entwickeln, die alle Weitwinkelobjektive aufweisen. Diese Verkrümmung variiert von Objektiv zu Objektiv, ist aber immer ein kompositorisches Werkzeug, mit dem Sie besser werden, je öfter Sie es verwenden.

 

ISO 160 • f/20 • 1/160 • Tokina 10-17mm Fisheye at 10mm
ISO 320 • f/22 • 1/160 • Canon 8-15mm f/4L Fisheye at 8mm

 

 

Blitz-EinstellungenAber wir haben noch nicht über die Blitzeinstellungen gesprochen!!!  Dieser Teil ist einfach: Wir fotografieren mit unseren Kameras auf manuell, stellen aber die Blitze auf TTL. Wenn ein Ikelite-Blitz ausgelöst wird, sieht die Kamera das, versteht es und löscht es für die perfekte Belichtung.  Manuelle Einstellungen der Blitzleistung sind möglich und funktionieren auch, sie nehmen nur Zeit weg von der Komposition und der Wahl der richtigen Kameraeinstellungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x