Lichtstrahlen UW

Lichtstrahlen UW

 

 

Diese scharfen Lichtbänder verleihen Ihrem Foto ein wenig Magie, ganz gleich, um welches Motiv es sich handelt. Erfahren Sie, was der Magier im Ärmel hat und wie Sie die besten Chancen haben, diesen schönen Effekt zu zaubern.

 
Wo

Alle Gewässer

 
DSLR + Spiegellose

ISO: 100 bis 400
Modus: Manuell
Blende: f/11 bis f/22; kleine Blenden (größere Zahlen) werden bevorzugt
Verschlusszeit: Mindestens 1/125; bis zu 1/1000, je nach Helligkeit des Motivs
Objektiv: Superweitwinkelobjektive werden normalerweise mit Lichtstrahlen in Verbindung gebracht, aber jedes Objektiv kann Lichtstrahlen einfangen und einfrieren, wenn der Winkel stimmt.

 
Point + Shoot

ISO: 100 bis 200
Modus: M Manuell oder Av Blendenpriorität
Blende: Die kleinstmögliche Blende (größte Zahl), um die Formen der Lichtstrahlen zu definieren
Verschlusszeit: Mindestens 1/125; viel schneller, wenn Sie das Licht haben
Brennweite: Weitwinkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lichtstrahlen, die von diesem Walhai auszugehen scheinen, werden tatsächlich durch die direkt über ihm stehende Sonne verursacht. Der Schatten des Fotografen erzeugt sie: Sie können meinen Schatten auf dem Rücken des Walhais sehen. Positionieren Sie sich nach Bedarf neu, um sie auf Ihr Motiv zu zentrieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Technik

Das Fotografieren von Sonnenstrahlen war ein großer Stolperstein der früheren Digitalkameras. Fotografen lernten in den 1970er Jahren, dass eine Verschlusszeit von 1/125stel oder schneller Lichtstrahlen unter Wasser auf eine Weise "einfrieren" kann, die es auf dem Festland mit Film einfach nicht gibt.

Digitale Sensoren neigen dazu, das Licht unter Wasser zu einem riesigen Ball zu verwischen. Die Sonne wird komplett weiß, ohne jegliche Farbinformation, ein Effekt, den wir "ausgeblasene Pixel" nennen. Es gibt Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen.  Erstens: Ihre Lichtstrahlen tanzen wahrscheinlich... schnell.  Das liegt normalerweise an kabbeligem Wasser oder Störungen auf der Oberfläche (auch wenn sie von Ihren Blasen kommen). Um sie als scharfe Linien mit sauberen Kanten abzubilden, müssen wir sie stoppen, also je kürzer die Verschlusszeit, desto besser.

Längere Verschlusszeiten (1/30-1/60stel Sekunde) können immer noch schöne Lichtbänder ergeben, aber sie werden weicher umrandet sein... was besser sein könnte!

Belichtungsmesser spielen verrückt, wenn Sie sie auf die Sonne oder ein dramatisches Highlight richten, also machen Sie ein paar Aufnahmen an verschiedenen Stellen des Motivs, um Ihre Messwerte zu überprüfen. Versuchen Sie, auf den hellsten Teil des Wassers zu gehen, aber nicht auf das Highlight (oder den Sonnenball) selbst.

Sonnenstrahlen entstehen dadurch, dass ein Teil des Lichts blockiert wird, also ein Boot, ein Höhleneingang usw. sind die klassischen Beispiele. Um die Strahlen zu akzentuieren, schwimmen Sie so lange, bis sich Ihr Glanzlicht an der scharfen Kante dessen befindet, was es blockiert, und bewegen Sie sich, bis Sie sehen, dass es gerade beginnt, über die Seite zu schwappen. Eine kleine Blende bewirkt den "Starburst-Effekt", ähnlich wie bei einem Sternfilter, mit verlängerten Armen an den Strahlen.

Die Tageszeit hat einen großen Einfluss auf die Lichtstrahlen. Kurz vor Sonnenuntergang gibt es eine Farbe und einen Winkel des Lichts (Strahlen), die wir als magisch (oder Gottesstrahlen) bezeichnen.

 

 

Alles steht Kopf, wenn Sie bei extrem schlechten Lichtverhältnissen fotografieren. Seien Sie darauf vorbereitet, in dunklen Umgebungen wie dieser Cenote einen sehr hohen ISO-Wert (hier 1600) zu verwenden. Öffnen Sie zunächst die Blende des Objektivs ganz und verlangsamen Sie die Verschlusszeit auf 1/60. oder so. Sehen Sie, was Sie erhalten. Kürzere Verschlusszeiten, kleinere Blenden und niedrigere ISO-Werte wären schön - es kommt nur darauf an, mit wie viel Licht Sie arbeiten können. Das erste, was Sie ändern sollten, ist der ISO-Wert.

 

Blitze


Vielleicht möchten Sie sie zurücklassen oder ausschalten.  Die schönen Muster auf dem Rücken eines großen Hais oder Delfins können durch zu viel Blitzlicht verwischt werden.